Kroatien

Land der 1000 Inseln

Kroatien

In Europa gibt es viele Reviere die zum Segeln einladen und unter Segeln auch diese Erwartungen erfüllen.

Die adriatische Ostküste bietet jedoch ihrer Festlandsküste und den vorgelagerten Inselketten etwas, was es am Mittelmeer nicht noch einmal gibt. 1775 Inseln und Eilande sind seit Jahren ein Magnet für Bootstouristen.
Für den deutschsprachigen Raum ist die adriatische Küste in wenigen Autostunden erreichbar. Ebenso bestehen vielfältige Flugverbindungen von Deutschland aus.

Die seemännische Bedeutung dieser Region reicht bis weit in die Antike zurück. Lange bevor eine stetige Zuwanderung die Besiedlung das Ostufer der Adria belebte, gab es bis weit in den Norden, wie der Krka-Mündung bei Sibenik, griechische Kolonien. Die Seewege waren über viele Jahrhunderte wichtige Handelsrouten. Hier wurde das Holz für die Expansionspläne des venezianischen Dogen geschlagen, um die Kriegsflotten damit auszurüsten. Der Einfluss der Venezianer ist in den bekannten Städten wie Rieka, Pula, Sibenik und Korcula bis heute in deren Gassen erlebbar. Über viele Jahrhunderte war die Adria im steten Wechsel von den Großmächten umkämpft.

Aber die Kroaten selbst schrieben Seegeschichte und wurden als gute Seefahrer bekannt. Der Stadtstaat Ragusa, das heutige Dubrovnik, trotzte lange der Übermacht aus Venedig. Die Flotte aus Dubrovnik wurde bereits im 9. Jahrhundert erwähnt und besaß im gesamten Mittelmeer und an den westeuropäischen Küsten im 16. Jahrhundert große Bekanntheit. 100 Jahre später ist der Aufbruch einer eigenen Flotten zur Neuen Welt in den Geschichtsbüchern verzeichnet.weiterlesen

Die Zeit der Territorialkämpfe ist lange vorbei und die Bewohner dieser Küste sind sich ihres landschaftlichen Reichtums bewusst. Kroatien hat den Tourismus für die Entwicklung des Landes erkannt. So ist die Infrastruktur im Bootstourismus im Standard und der Dichte überdurchschnittlich. Wer mit dem Boot an dieser Küste unterwegs ist, kann es genießen, diese reich gegliederte Küste für sich zu entdecken. Kroatien hat nach Norwegen und Griechenland die größte Anzahl an Inseln und Ankerbuchten auf der Welt. Die Wetterverhältnisse sind angenehm und die Mischung aus mediterranen und gemäßigten kontinentalen Klimaeinflüssen lassen jeden begeistert verweilen. Dieser mediterrane Flair und die hiesige Gastronomie bilden ein weiteres dickes Plus für einen Urlaub in Kroatien. Vielerorts kann man noch erleben, wie es sich anfühlt, den
eigenen Lebensalltag bestimmt von Stress und Hektik hinter sich zu lassen und sich der Ruhe und dem Gleichklang der Wellen zu ergeben. Hier gibt es noch Orte, die es uns Menschen erlauben in harmonischen Einklang mit der Natur zu leben. Das Rauschen der Wellen und ein Zirpen der Zikaden, die einzigen vernehmbaren Geräusche in verschwiegenen einsamen Buchten, das gibt es noch an der adriatischen Ostküste.

Die vorgelagerten Inseln sind, von ein paar Unterbrechungen abgesehen, von Rijeka im Norden bis nach Dubrovnik im Süden anzufinden. Alle Untiefen und Anfahrten sind gut betonnt und mit Seezeichen gekennzeichnet. Mehr als 1500 Buchten und Häfen bieten Anker- und Liegeplatz. Segelfreunde, Motorbootfahrer, Sportfischer und auch Tauchfreunde finden hier genügend Platz. Tagesetappen sind vielfältig wählbar. Wer möchte kann mit Kreuzen und Dümpeln den Tag auf dem Wasser frei gestalten.Die Sommersaison ist meist mit einer stabilen Hochdruckwetterlage gekennzeichnet Wie jedes Gewässer birgt jedoch auch die Adria Gefahren. Mit guten Kenntnissen der Wind- und Strömungsverhältnissen sind diese jedoch zu beherrschen. Bei einem abrupten Wetterwechsel oder aufziehenden Starkwind findet man in diesen Gewässern überall schnell sicheren Unterschlupf.

Entdecken Sie Kroatien, Land der mehr als 1000 Inseln.
Kornaten

Erleben Sie jeden Tag mit einem neuen Ziel. Über treffen Sie auf einsame Strände und stille Buchten. Das Seegebiet ist so weitläufig, das Begegnungen auf dem Wasser nicht so häufig sind. Selbst in der Hochsaison finden sich stille Buchten in denen Sie mit der Natur allein sind. Entdecken Sie alles, was die Adria zu bieten hat, von der Altstadt von Dubrovnik und Korcula, dem Nachtleben von Split und Hvar, den Wasserfälle in der Nähe von Sibenik, die Meeresorgel in Zadar, bis zu den unzähligen Inseln der Kornaten.

Mljet

Segelbedingungen

Die Segelsaison wird wegen dem milden Frühlingswetter meist zu den Osterfeiertagen eröffnet. Besonders in Istrien wird diese Zeit für Ausbildungsfahrten von Segelschulen genutzt und in Portoroz sind regelmäßig Prüfungsmanöver zu beobachten.

Die oft wechselnden Wetterverhältnisse bieten in dieser Zeit auch für die Crews Abwechslung, die gerne etwas sportlicher unterwegs sind.

Im Sommer herrscht leichter bis mittlerer Nordwestwind vor. Im Herbst steigt die Wahrscheinlichkeit der Schlechtwetter- und Starkwindperioden. Die Segelsaison endet im Oktober

Zwei besondere Winde sind an der kroatischen Küste zu beachten.

BoraDer Schirokko, ein warmer und feuchter Wind aus südlichen Richtungen. Mit ihm sind Wolken, Gewitter und viel Regen zu beobachten. Er beginnt wenn ein Tiefdruckgebiet im Anzug ist, und kann bis zur Sturmstärke zunehmen. Die Anzeichen dafür ist meist ein aus westlichen Richtungen wehender Wind, der langsam auf Süd dreht und an Stärke zunimmt. Die Sonne bekommt dann einen leichten in großen Höhen liegenden Wolkenvorhang. Der Schirokko hat eine recht lange Vorwarnzeit, die es erlaubt, rechtzeitig schützendes Gewässer aufzusuchen.

 

Der gefährlichere, weil unberechenbarer Starkwind der Region ist die Bora. Diese eiskalte Luftströmung wälzt sich von Nordost über die Küstengebirge und stößt unvermittelt in die dalmatinische Inselwelt vor.

In der nördBora 3lichen Adria ist die Bora am stärksten. Südlicher ist die Gewalt der Bora etwas schwächer. Böen mit mehr als zehn Beauforts sind keine Seltenheit und es kommt dann immer wieder mal vor, dass LKW-Lastzüge und Wohnwagen auf der Magistrale, der Küstenstrasse, umgeweht werden. Dabei kann die Sicht schlagartig auf Null sinken.Es ist auch nicht ungewöhnlich, das sich die Bora einige Tage hält, bis sich der Maestrale, ein leicht bis mäßiger Schönwetterwind aus Nordwest, wieder durchsetzen kann.

Bora 2Vorsicht ist bei der Ansteuerung von eng stehenden Landmassen, wo sich der Luftstrom „hindurchzwängen“ muss, geboten. Hier kann es zu der „Düse“ kommen, die nochmals mit bis zu ein bis zwei Beauforts mehr wehen kann. Entfernt man sich von der Küste nimmt der Wind  (Bora) jedoch mit der Entfernung ab und wird beständiger.

Verfügbare Segelreviere

ab 13.000,- € für 1 Woche

Kroatien Luxuscharter

Erleben Sie jeden Tag mit einem neuen Ziel. Überall treffen Sie auf einsame Strände und stille Buchten. Das Seegebiet ist [ … ]

Details
ab 4.000,- € für 1 Woche

Kaštela Gomilica

Die Marina Kastela liegt unweit der Bundesstraße 8, am nordöstlichen Küstenbereich der Bucht von Kastela. Diese erst kürzlich fertiggestellte Marina [ … ]

Details
ab 1.517,- € für 1 Woche

Trogir

Unweit des Flughafens von Split liegt Trogir mit der dort befindlichen ACI Marina. Uns hat diese Marina mehr als begeistert, [ … ]

Details